Artikel

KOLBUS setzt auf die drupa

Das für 2020 geplante Standkonzept wird 2021 deutlich kleiner ausfallen und wird neu geplant.

"Bei unseren Maschinen handelt es sich um Entwicklungen mit der Perspektive, für KOLBUS neue Märkte zu erschließen. Speziell für die Herstellung von Rigid Boxen – festen Verpackungen aus Pappe und Papier – entwickeln unsere Spezialisten neue Verfahren um die Qualität und Produktivität zu verbessern.
Die drupa ist signifikanter Impulsgeber für Geschäftsideen und Möglichkeiten. Es ist für KOLBUS wichtig, neue und auch zufällige Kontakte zu knüpfen - das schafft nur eine Messe mit globaler Reichweite wie die drupa. Nicht zuletzt setzen wir auf die Neugier und menschliche Eigenschaft auch „hinter die Dinge zu schauen“ und unsere ausgeklügelte Maschinentechnik überrascht nicht selten den zufälligen Messebesucher und weckt Interesse. Gerne beantworten wir alle Fragen persönlich zu unseren Live-Vorführungen“ erläutert Wilfried Kröger, Geschäftsführer KOLBUS GmbH & Co. KG. „Kaufentscheidungen hängen in dieser Branche von vielen Faktoren ab und unsere Besucher und Kunden möchten vergleichen und diskutieren oder sie kommen mit ganz eigenen Vorstellungen mit uns ins Gespräch. Ein Messeerlebnis mit direkten Begegnungen lässt sich nicht so einfach ersetzen, auch wenn jetzt die digitalen Marktplätze Saison haben“.

Selbstverständlich ergänzt KOLBUS die Kommunikation mit digitalen Formaten und versucht in diesen Krisenzeiten auch Kunden mit Reisebeschränkungen zu erreichen. Die notwendigen Hygienevorschriften sollten weder für die Aussteller noch für die Messebesucher zum Problem werden. „Wir müssen uns darauf einrichten und werden unser Messekonzept entsprechend anpassen. Die Messe Düsseldorf hat ein umfangreiches Hygienekonzept erarbeitet und wir werden die erforderlichen Maßnahmen treffen,“ ergänzt Bettina Bürger, KOLBUS Marketing Service. „Für KOLBUS ist und bleibt die drupa mediale Plattform und internationaler Branchentreff mit Heimvorteil. Nicht zuletzt, um für den hohen Qualitätsstandard im Maschinenbau zu werben.“