Artikel

Wellpappschachteln on Demand

v.l. Andreas Hülsmann (Verkaufsleiter KOLBUS), Markus Hemmen und Rainer Schwanberg (CGOODS)

CGOODS hat sich auf so genannte C-Teile spezialisiert. Dazu gehören Dinge des täglichen Industriebedarfs wie Paletten, Arbeitskleidung, Verpackungen, Kartonagen oder Umreifungsband und vieles mehr. CGOODS bietet die Beschaffung dieser Verbrauchsgüter aus einer Hand an, so dass die Kunden bei minimaler eigener Lagerhaltung stets alle diese Güter in der benötigten Menge verfügbar haben. Besonderes erfolgreich ist das Unternehmen mit der Lagerlogistik von Wellpappe-Kartons für Versand- und Umverpackungen. Rainer Schwarberg, der bei CGOODS als geschäftsführender Gesellschafter die Geschäfte führt, beobachtet dabei folgenden Trend: „Die Stückzahlen, die bei uns geordert werden, gehen runter, dafür wird häufiger bestellt und in wechselnden Formaten. Besonders der Online-Handel forciert diese Entwicklung.“ Die Maße dieser Kartonzuschnitte variieren stark, und mit steigender Nachfrage steigt auch die Anzahl unterschiedlicher Kartons, die CGOODS für seine Kunden vorhalten muss. Angesichts niedriger Handelsmargen für solche Produkte und der begrenzten Lagerkapazitäten suchte das Management nach einer Möglichkeit, kleine Losgrößen selbst herzustellen. „Das Rohmaterial würde viel weniger Platz verbrauchen, und wir könnten sehr schnell auf unterschiedliche Nachfragen reagieren“, so Schwarberg.

Formatwechsel per Touchscreen
Die Wahl fiel schließlich auf eine AutoBox von KOLBUS. „Die Maschine überzeugte uns durch ihre Fähigkeit, Wellpappen-Zuschnitte bis zu einer Größe von 2,50 mal sechs Meter verarbeiten zu können, wie sie bei uns beispielsweise für den Versand von Fahrrädern geordert werden“, sagt Rainer Schwarberg. „Hinzu kam die einfache Bedienung über das Touchscreen-Display, die Formatwechsel in weniger als einer Minute ermöglicht.“ Die AutoBox ist Teil der Strategie von KOLBUS, sein in den traditionellen Geschäftsfeldern wie der Buchdeckenfertigung gewonnenes Know-how für die Herstellung von Packmitteln zu nutzen. Die Spannbreite reicht dabei von Wellpappen für Industrieanwendungen bis hin zu Luxusverpackungen. Mit ihrem modularen Maschinenkonzept kann die AutoBox bereits in der Standardausstattung über 100 FEFCO -Schachtelarten fertigen. Weitere Zuschnitte können individuell nach Bedarf programmiert werden. Der Ausstoß erreicht bis zu 1200 Schachteln in der Stunde. Wirtschaftlich ist auch der Energieverbrauch, der um rund 50 Prozent geringer als derjenige vergleichbarer Maschinen ist.
Durch das modulare Konzept lässt sich die Maschine außerdem um ein Druckwerk erweitern, ein wichtiger Punkt für CGOODS: Schließlich gibt es gerade im Online-Handel einen starken Trend zu bedruckten Versandverpackungen. Zu den ersten Kunden, die von dem Angebot der Verpackungsproduktion nach Bedarf Gebrauch machen,  zählen denn auch Online-Apotheken und der KFZ-Teile-Handel. In der bei CGOODS installierten Maschine bereits enthalten sind zwei Stanzmodule, mit denen sich beispielsweise Tragegrifföffnungen in die Zuschnitte schneiden lassen. Weitere Optionen umfassen automatische Beladungs- und Abstapelmodule und eine Heavy-duty-Ausstattung zur Verarbeitung von Dreifachwelle.