Artikel

19.05.2016

Digitaldruckweiterverarbeitung - Konzept und Lösung KOLBUS KM 200


Als die Hannover Messe - eine der größten Industriemessen - vor einigen Tagen Ihre Türen schloss, war das Fazit der Besucher eindeutig: Industrie 4.0 hat die Entwicklungsstufe nun verlassen und befindet sich fortan in der Kommerzialisierungsphase. Die Technologien sind einsatzbereit und werden zunehmend in die Produktion integriert.

Dies erfüllt der KOLBUS KM 200 Klebebinder und macht ihn einzigartig in seiner Leistungsklasse. Er verknüpft die Anforderungen an hohe industrielle Standards in der Druckweiterverarbeitung mit der Flexibilität und Geschwindigkeit heutiger und zukünftiger Generationen von Digitaldruckmaschinen.

In einem Umfeld zunehmender Unsicherheiten bei Bestellzyklen und Auflagengrößen, eine Verschiebung saisonaler Effekte sowie immer kürzeren Reaktionszeiten, stellt der KOLBUS KM 200 seine Stärken im Gleichschritt mit der erfolgreichen Entwicklung unserer Kunden schon jetzt weltweit vielfach und eindrucksvoll unter Beweis.

Um auch zukünftig den geänderten Anforderungen unserer Kunden gerecht zu werden, geht die Entwicklungsarbeit weiter. Die Ausrichtung an den Kundenbedürfnissen steht hierbei selbstverständlich immer im Mittelpunkt, wie ein aktuelles Projekt in Südeuropa belegt:

Ziel dieses Projektes ist eine "book-of-one" Produktion: Aus zwei digital gedruckten Rollen - eine mit Inhalt und eine mit Umschlägen - entsteht mithilfe einer inline Lösung ein fertiges Produkt. Nach dem Kernstück der Anlage, ein KOLBUS KM 200, wird in Kürze eine weitere Neuentwicklungen, installiert: der KOLBUS HD-HD 143 für die vollautomatische 3D Verstellung.

Auf der drupa 2016 wird KOLBUS eine ähnliche Linie für die industrielle Herstellung hochqualitativer digital gedruckter Produkte mit Verarbeitung auf dem KOLBUS KM 200 Klebebinder und dem neuen KOLBUS HD-HD 143 Hochleistungs-Dreimesserautomat  ausstellen und vorführen.

Wir freuen uns, Sie auf der drupa 2016 in Halle 16, Stand C22 zu begrüßen.